Antonie Deusser-Stiftung: Kunst-Jahr 2016


Jahresbericht 2016

Der Stiftungsrat ist entsprechend dem Stiftungszweck weiterhin aktiv, um das Werk des Künstlers einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen.

Zahlreiche Dauerleihgaben in verschiedenen Museen (Venlo, Arcen, Dresden) ermöglichen eine Besichtigung der originalen Werke vor Ort.

Die Website der Stiftung – www.deusser.ch – wird samt Literatur- und Ausstellungsangaben laufend aktualisiert. Interessierte können sich über alle Neuigkeiten zu August Deusser informieren. Alle Gemälde des Künstlers, die sich im Besitz der ADS befinden, sind aufgeschaltet und können in hervorragender Bildqualität online betrachtet werden.

Zwei bedeutende Projekte werden in Angriff genommen

Die Aufarbeitung des Nachlasses ist unerlässlich, um weitere Forschungsarbeiten über August Deusser zu ermöglichen. Einerseits geht es um alle schriftlichen und fotografischen Dokumente, die sich in der Obhut der ADS befinden und bislang nicht erfasst worden sind. Andererseits müssen auch die Arbeiten auf Papier, Zeichnungen und Grafik digitalisiert werden, um Zugang für weitere Forschung zu erleichtern.

Erfassen der Arbeiten auf Papier

Neu wurden alle Arbeiten auf Papier gesichtet und eine Auswahl konnte digitalisiert werden. Es ist vorgesehen, 2017 die Homepage mit dem zeichnerischen Werk zu ergänzen.

Eine kleine Auswahl sei hier exemplarisch angefügt:

August Deusser, In der Stadt, vor 1900, Bleistift und Aquarell auf Papier, 51 x 31 cm (unregelmässig)

August Deusser, Viadukt mit Eisenbahn, um 1913, Tusche und Bleistift auf Papier, 27 x 34 cm (unregelmässig)

August Deusser, Kürassiere im Galopp, um 1907/1910, Bleistift, Aquarell auf Papier

Deusser-Archiv

Das wichtige Vorhaben der ADS, das Dokumentenarchiv der Stiftung aufzuarbeiten, wurde im Frühling 2016 in Angriff genommen. Für die Archivierung konnte die Kunsthistorikerin Frau Dr. des. Kerstin Bitar, Zürich engagiert werden. Seit einem Jahr ist sie daran, die Dokumente (Briefe, andere Schriften, Fotografien) der Stiftung zu sichten und zu digitalisieren. In einem nächsten Schritt wird die ADS ein Archivierungsprogramm beschaffen und alle Daten dort einlesen. Gleichzeitig müssen die Archivalien fachgerecht und systematisch in einem säurefreien Aufbewahrungssystem untergebracht werden.

Folgende wenige Beispiele zeigen auf, wie vielfältig die Dokumente im ADS Archiv sind: es handelt sich um zahlreiche Korrespondenz, Notizbücher, viele Fotografien sowie persönliche und andere Dokumente.

Eine Postkarte von Max Clarenbach an August Deusser (geschickt an die Arcener Adresse) mit Deusser, Clarenbach, Orphey und einem weiteren Sonderbund-Künstler. Restaurant Pschorr Bräu Köln (o.D.)

Eine Postkarte aus Arcen mit Heuschobern

Identitätskarte von August Deusser für seinen Aufenthalt in den Niederlanden

Auktion Villa Grisebach in Berlin mit Publikation

Nachdem einzelne Werke von August Deusser letztmals vor zwei Jahren im Kunsthandel gehandelt wurden, entschied sich die ADS drei Ölskizzen des Künstlers in der Auktion der Berliner Villa Grisebach am 30. November 2016 zum Verkauf anzubieten. Damit soll der Name August Deusser in der Kunstwelt im Gespräch bleiben. Hierfür wurde eine schöne Publikation mit Abbildungen und Text vom Auktionator herausgegeben. Alle drei Skizzen konnten erfolgreich verkauft werden. Entsprechende aktuelle Einträge mit Deussers Namen sind im Netz zu finden.

Katalog der Villa Grisebach - Kunst des 19. Jahrhundert

Doppelseite im Katalog

August Deusser in wissenschaftlichen Publikationen

Die ADS unterstützt junge Wissenschaftler/innen. Vor zwei Jahren im Oktober 2014 besuchte die Doktorandin Lena Schrage unser Archiv auf der Suche nach Quellen, die eine Beziehung zwischen den Künstlern Otto Freundlich (1878-1943) und August Deusser belegen. Ihre Forschungsergebnisse liess sie in ihre Dissertation, die Ende 2016 publiziert wurde, einfliessen. Somit findet Deusser Erwähnung in einem bislang unbekannten Kontext.

Front- und Rückseite

Ausschnitt aus der Publikation mit einer der Erwähnungen Deussers

Liste der Kunstwerke aus der ehemaligen Privatsammlung Deusser im Besitz der ADS

Neu konnten Fremdwerke aus der ehemaligen Privatsammlung Deusser, die sich in der Obhut der ADS befinden, zusammengetragen und aufgelistet werden. Diese Liste gibt Aufschluss darüber, welche Kunst August Deusser inspiriert hat und welche Beziehungen er in der zeitgenössischen Kunstszene pflegte. Teilweise sind die Werke mit einer persönlichen Widmung an Deusser versehen. Diese Zusammenstellung kann als Basis für weitere Forschungen zur Person und Künstler August Deusser dienen.

Eine Auswahl:

Othon Friesz (1879-1949), Landschaft mit Bäumen ,Öl auf Leinwand

Ernst Hardt (1869-1917), Landschaft mit Birken, Öl auf Holz

Heinrich Hermanns (1862-1942), Boote auf dem Fluss, Öl auf Leinwand

Erich von Perfall (1882-1961), Kähne, Öl auf Karton

Carl Adolf Schinnerer (1876-1949), Innenhof 1906, Aquatinta

Der Stiftungsrat ist mit Nachdruck dabei, die Stiftungsbestände laufend zu erfassen, aufzuarbeiten und für die Forschung und das interessierte Publikum zu erschliessen.

März 2017
Dr. Zuzana Haefeli/Prof. Dr. Dirk Boll